• Elisabeth Rass

Resümee Südtiroler Sommerhalbjahr 2020



Im Sommerhalbjahr 2020 (von Mai bis Oktober) betrug die Zahl der Gästeankünfte in Südtirol 3,2 Millionen. Das waren 33,6 % weniger als im Sommer des Vorjahres. Auch die Übernachtungen nahmen gegenüber dem Sommer 2019 ab und sanken um 30,7 % auf 14,6 Millionen.


August als nächtigungsstärkster Monat


Der nächtigungsstärkste Monat war der August mit über 5,6 Millionen Nächtigungen und dem geringsten Rückgang von 2,8 %. Die Augustankünfte erreichten über 1,1 Millionen und sanken nur um 1,5 % im Vergleich zum Vorjahr. Insgesamt verbuchten alle sechs Sommermonate eine Abnahme der Übernachtungen verglichen mit dem Sommerhalbjahr 2019 und es wurden 6,5 Millionen Übernachtungen weniger verbucht. Der stärkste Rückgang der Übernachtungen wurde im Mai infolge der Coronavirus-Pandemie verzeichnet, da die Beherbergungsbetriebe bis 24. Mai ihre Tätigkeit nicht ausüben konnten.



Die Gemeinden mit den meisten Übernachtungen


In dieser außergewöhnliche Sommersaison 2020 verbuchten die folgenden Gemeinden die meisten Übernachtungen: Kastelruth mit 655 Tausend Nächtigungen, Schenna mit 518 Tausend und Abtei mit 453 Tausend gefolgt von Meran (440 Tausend), Tirol (421 Tausend), Wolkenstein in Gröden (413 Tausend) und Sexten (355 Tausend).

Insgesamt verbuchten alle Landesbezirke sowohl bei den Ankünften als auch bei den Nächtigungen Rückgänge. Die Stadt Bozen verzeichnete dabei die stärkste prozentuale Abnahme bei den Ankünften (-52,1 %) und bei den Nächtigungen (-45,2 %) im Vergleich zum Sommer 2019. Die geringste prozentuale Abnahme (-20,3 %) wurde im Pustertal verbucht.



Der größte Anteil der Übernachtungen in 3-Sterne-Betrieben


Den Großteil der Übernachtungen im Sommerhalbjahr 2020 verzeichneten die gastgewerblichen Betriebe* mit 72,5 % . Die Kategorie der 3-Sterne-Betriebe, welche in Südtirol eine Gesamtsumme von 62.707 Betten ausmacht, verbuchte mit über 4,3 Millionen (40,5 %) den größten Anteil an Übernachtungen. Die Übernachtungen verzeichneten aber dennoch einen Rückgang von 38 % im Vergleich zum Vorjahr. An zweiter Stelle folgen die 4-Sterne-Betriebe mit 3,3 Millionen und einem Rückgang von 30,2 %.

Die Kategorie, welche den geringsten Nächtigungsrückgang (-1,6 %) verbucht sind die 5-Sterne-Betriebe. Ihnen gelang im Sommerhalbjahr 2020 als einzige Kategorie sogar eine Zunahme von 1,3 % bei den Ankünften.

Bei den nicht gastgewerblichen Betrieben verzeichneten die Privatquartiere die geringste Abnahme (-14,4 %) bei den Übernachtungen. Der höchste Wert mit 1,6 Millionen Übernachtungen wurde bei dem Urlaub auf den Bauernhof Betrieben verbucht.



Durchschnittliche Aufenthaltsdauer erhöht sich


Im Sommer 2020 erhöhte sich die durchschnittliche Aufenthaltsdauer im Vergleich zum Vorjahr leicht und zwar um 0,2 Tage und kam somit auf 4,6 Tage. Die Kategorie, in der die Gäste am längsten verweilen, sind die Urlaub auf dem Bauernhof-Betriebe mit einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von 6,9 Tagen.




* Die gastgewerblichen Betriebe setzen sich wie folgt zusammen: 4 und 5 Sterne-Betriebe (14,14 %), 3-Sterne-Betriebe (38,50 %), 1 und 2 Sterne-Betriebe (26,06 %), Residence (21,30 %).


Quelle: Die herangezogenen Daten stammen vom Landesinstitut für Statistik und verweisen auf dem Stand 18.11.2020, der Deckungsgrad entspricht 95,5 %. Link: https://astat.provinz.bz.it/de/aktuelles-publikationen-info.asp?news_action=4&news_article_id=646047